Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
Regionales Jobprofil

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger in Hamburg (m/w/d)

Ausbildungsart
Schulische Ausbildung (3 Jahre)
Arbeitszeit
Schichtdienst
Gehalt
2.500 - 3.600 €
Jetzt Herzens-Job finden
Berufsbild

Was sind die Aufgaben eines Gesundheits- und Kinderkrankenpflegers?

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sind nicht einfach nur eine gewöhnliche Pflegekraft. Sie sind die Helden für die kleinen Seelen, welche entweder nur temporär oder chronisch krank sind. Geschwächte und ängstliche Menschen zu pflegen und zu betreuen ist immer eine Herausforderung und eine wichtige Aufgabe, aber wenn es um unsere Jüngsten geht, nochmal umso mehr. Die kranken und pflegebedürftigen Säuglinge, Kinder und Jugendlichen werden von den Gesundheits- und Kinderkrankenpflegern betreut und versorgt. Dabei führen sie von den Ärzten veranlasste Maßnahmen durch assistieren bei Untersuchungen. Auch die Dokumentation der Behandlungen und Patientendaten gehört zu ihrem Aufgabenbereich. Im Prinzip ist die Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger wie die des Krankenpflegers, nur lernen die Auszubildenen natürlich vermehrt, wie sich ein Kind während der Schwangerschaft entwickelt, wie eine Geburt abläuft, welche Krankheiten es bei Kindern gibt und wie man diese vorbeugen kann. Auch die gängigen Pflegetechniken und wie man sie anwenden muss oder wie man Injektionen richtig setzt wird in der Ausbildung gelehrt.

Arbeitgeber und Gehalt

Hamburgs Arbeitsplätze für Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger?

Schon lange hat sich Hamburg als der beste Arbeitgeber im Norden Deutschlands etabliert, kein anderes Bundesland im Umkreis zahlt so gute Gehälter wie die Hansestadt. Das liegt vor allem an möglichen Arbeitgebern für die Pflegefachkräfte. Kinderkrankenpfleger werden überall gebraucht, wo Kinder sind. Und gerade Hamburg gilt als eine immer jünger werdende Stadt, da viele junge Familien dorthin ziehen hierhin. Und die brauchen fachkundige Unterstützung. So sucht einer der größten Arbeitgeber Hamburgs, die Asklepios Kliniken, immer nach qualifizierter Verstärkung! Sie folgen dem Vertrauen der Patienten und sorgen für die Hälfte aller Hamburger! Das Unternehmen beschäftigt schon über 14.500 Arbeitnehmer Hamburgs, um diesem Ziel gerecht zu werden. Aber auch vergleichsweise kleinere Krankenhäuser sind auf Fachkräfte der Krankenpflege angewiesen!

Aufstieg und Weiterbildung

Wie kann man als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger aufsteigen?

Durch zunehmende Digitalisierung ist auch die Medizin-Branche mehr und mehr betroffen. Die Vernetzung von Ärzten und Patienten wird stetig ausgebaut, via Tablets können die so genannten „Telenurses“ die Gesundheitsdaten von Patienten überwachen und bei kritischen Werten einen Arzt hinzuziehen – ja, das klingt kompliziert. Wenn Sie sich in diesem Bereich jetzt schon spezialisieren, können Sie sich sicher sein, dass Sie einen Arbeitsplatz finden. Denn die Zukunft der Medizin und der Pflege wird digital sein. Auch alternative Jobs bieten eine Möglichkeit:

Stadtprofil

So lebt es sich in der Hansestadt Hamburg

Der Tourismus in Hamburg boomt – nach Angaben vom Statistikamt Nord gab es im Jahr 2017 über 13 Millionen Übernachtungen in der Hansestadt. Das liegt nicht nur an den attraktiven Musicalangeboten oder dem Hafen und seinen Landungsbrücken, sondern auch an den wundervollen Sehenswürdigkeiten, die Hamburg zu bieten hat. Der Hamburger Dom, der zur Sommer- und zur Winterzeit geöffnet hat, ist für die heutige Jugend immer einen Besuch wert. Aber auch das Ausgehviertel St. Pauli lockt mit der Reeperbahn natürlich Tausende von Touristen an, ist der Kiez doch so „in“ wie lange nicht mehr. Wer das traditionelle Sightseeing bevorzugt, der wird an der Speicherstadt, dem weltgrößten historischen Lagerhauskomplex und UNESCO Welterbe, nicht vorbeikommen. Dabei ist die Speicherstadt nicht nur von der Historie interessant, denn dort gibt es auch das gruselige Hamburger Dungeon und das Miniaturwunderland, die immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Der bekannteste Kirchenbau Hamburgs und die wohl bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands ist der „Michel“, der auch schon lange ein Wahrzeichen Hamburgs ist. Die evangelische Hauptkirche Sankt Michaelis erzählt neben der Speicherstadt ebenso Hamburgs Geschichte wie die ehemalige Hauptkirche, die Ruine der St. Nikolai Kirche. Nach den Zerstörungen der Kirche durch die Luftangriffe auf Hamburg im zweiten Weltkrieg, wurde die St. Nicolai Kirche zum Mahnmal ernannt und erinnert heute noch an lange Vergangenes. Wollen Sie nicht nur ein Tourist der Hansestadt sein, sondern dort sesshaft werden und die Reeperbahn und den Hafen stolz Ihr Zuhause nennen können? Mit Medato finden Sie hier Ihren perfekten Job!