Gesundheits- und Krankenpfleger – Intensivmedizin
Regionales Jobprofil

Gesundheits- und Krankenpfleger – Intensivmedizin in Hamburg (m/w/d)

Ausbildungsart
berufliche Weiterbildung
Arbeitszeit
werktags, Schichtdienst
Gehalt
2.400 - 3.400€
Jetzt Herzens-Job finden
Berufsbild

Was macht ein Gesundheits- und Krankenpfleger der Intensivmedizin?

Primär pflegen und betreuen Gesundheits- und Krankenpfleger der Intensivmedizin Patienten in den Aufwach- und intensivmedizinischen Stationen. Neben der Unterstützung von Fachärzten bei Narkosen sorgen die Fachkrankenpfleger für die Sauberkeit der genutzten Geräte.

Ihr Hauptaugenmerk liegt jedoch auf der Behandlung von Patienten mit akuten Schäden der überlebenswichtigen Funktionen des Körpers. Um das zu bewerkstelligen, müssen sie zum Beispiel die Inhalationstherapie anwenden oder Sonden und Katheter legen. Auch das Assistieren bei Injektionen und Infusionen gehört zu ihrem Aufgabenbereich. Ebenso das Mitwirken bei Maßnahmen der Wiederbelebung. Gesundheits- und Krankenpfleger der Intensivmedizin überwachen die Patienten und unterstützen die Ärzte bei therapeutischen Maßnahmen.

Sie müssen auch selbstständig ihren Tagesablauf planen und ihr Fachwissen über Intensiv- und Notfallmedizin abrufen. Dazu gehört auch wie man die Schmerztherapie anwendet. Verantwortungsbewusst pflegen sie die Intensivpatienten und stehen den Ärzten tatkräftig zur Seite.

Arbeitgeber und Gehalt

Wo können Fachkrankenpfleger der Intensivmedizin arbeiten?

Gesundheits- und Krankenpfleger der Intensivmedizin haben ein durchschnittliches Einkommen von 2.400 bis 3.400 Euro. Im nationalen Vergleich ist Hamburg einer der Spitzenreiter mit einem Gehalt von rund 3.100 Euro.

Als spezialisierte Fachkraft gibt es viele potentielle Arbeitgeber für einen Gesundheits- und Krankenpfleger. Nicht nur Krankenhäuser sind auf sie angewiesen. Auch Alten- und Pflegeheime suchen nach solchen Fachkräften. Tageskliniken oder Reha-Einrichtungen sind ebenfalls nicht auszuschließen. Zentrale Notaufnahmen sind nicht nur die Anlaufstelle für Patienten mit akuten Gesundheitsproblemen, sondern auch für Gesundheits- und Krankenpfleger der Intensivmedizin. Rund um die Uhr können dort Patienten ankommen, die von Pflegern behandelt werden müssen.

Eine solche Notaufnahme in Hamburg wäre beispielsweise die des UKE, des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Das UKE ist eine Klinik, in der nicht nur Forschung und Studien betrieben werden, es ist auch der Arbeitsplatz für viele verschiedene Berufsgruppen. Auch die Weiterbildung zu einem Fachkrankenpfleger ist hier möglich.

Aufstieg und Weiterbildung

Wie können Gesundheits- und Krankenpfleger der Intensivmedizin aufsteigen?

Obwohl ein Gesundheits- und Krankenpfleger der Intensivmedizin bereits eine besondere Fachkraft ist, gibt es noch weitere Möglichkeiten, um sich zu spezialisieren. Sie können durch ein Studium der Medizin- und Pflegepädagogik Ihr Fachwissen der Anatomie um Wissen der Biochemie und Molekularbiologie erweitern. Durch das Studium der Humanmedizin werden Sie zu einem Arzt. Damit sind Sie nicht mehr nur ein Assistent. Sie können selbst tätig werden und Menschen in Not untersuchen. Ist Ihnen das Praktische zu viel und Sie interessieren sich eher für das Theoretische? Dann sollten Sie das Studium des Gesundheitsmanagements oder der Gesundheitswissenschaft im öffentlichen Gesundheitswesen in Erwägung ziehen.

Stadtprofil

Hamburg, meine Perle!

Hamburg sollte für jeden Krankenpfleger von Interesse sein. Da die Hansestadt eine Großstadt ist, bietet sie nicht nur viele Arbeitsplätze für die Fachkrankenpfleger an, sie ist auch eine Stadt zum Wohlfühlen. Ob eine Party auf der Reeperbahn, ein Musicalbesuch im Theater Neue Flora oder eine Hafenrundfahrt durch die Speicherstadt, Hamburg wird nicht langweilig. Jährlich kommen über acht Millionen Menschen in die Hansestadt. Dabei wird die Stadt vor allem für die junge Generation immer ansprechender. Neue Märkte wie der der Musicals wachsen, der Hamburger Kiez ist so in wie lange nicht mehr. Und durch den Hafen gibt es Natur, die es anderswo so schon lange nicht mehr so zu finden gibt. Dass dazu eine große Vielfalt auf dem Arbeitsmarkt herrscht und durch den dauerhaften Wachstum der Bevölkerung auch immer mehr Fachkräfte in der Pflegebranche benötigt werden, kommt Ihnen nur zu Gute. Nutzen Sie Ihre Chance und kommen Sie jetzt nach Hamburg mit Medato!