Gesundheits- und Krankenpfleger – Operationsdienst
Regionales Jobprofil

Gesundheits- und Krankenpfleger – Operationsdienst in Hamburg (m/w/d)

Ausbildungsart
berufliche Weiterbildung
Arbeitszeit
werktags, Schichtdienst
Gehalt
2.500 - 3.500 €
Jetzt Herzens-Job finden
Berufsbild

Die Aufgaben eines Gesundheits- und Krankenpflegers im Operationsdienst?

Die Pflege der Patienten vor, bei und nach Operationen, das ist die Hauptaufgabe des Gesundheits- und Krankenpflegers im Operationsdienst. Das heißt, sie besprechen mit den Patienten die nötigen Maßnahmen, die ergriffen werden müssen und messen beispielsweise den Blutdruck. Vor einer Operation stellen sie alle benötigten Geräte bereit, in einer Operation reichen sie diese an die Ärzte weiter. Nach einer Operation kümmern sich die Gesundheits- und Krankenpfleger um die Patienten. Dabei müssen sie vor allem auf die persönlichen Bedürfnisse der Patienten eingehen. Das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden der Patienten steht immer im Vordergrund. Daher werden die Patienten genau beobachtet und die Messwerte detailliert notiert.

Gesundheits- und Krankenpfleger im Operationsdienst müssen überdurchschnittlich gut belastbar sein. Sie müssen Freude an Gesprächen mit den Patienten haben und ihnen als moralische Stütze zur Seite stehen.

Arbeitgeber und Gehalt

Wer sucht nach Fachkrankenpflegern des Operationsdienstes?

Im Durchschnitt verdienen Gesundheits- und Krankenpfleger im Operationsdienst 2.500 bis 3.500 Euro brutto. Im bundesweiten Vergleich liegt Hamburg neben Badem-Württemberg und Hessen an der Spitze, da Gesundheits- und Krankenpfleger dort rund 3.000 Euro verdienen.

Arbeitgeber, die für die Pfleger in Frage kommen, sind nicht nur Krankenhäuser und Kliniken. Sowohl der ambulante Pflegedienst als auch der ambulante Intensivpflegedienst greifen gerne auf Fachkräfte wie Gesundheits- und Krankenpfleger des Operationsdienstes zurück. Gerade in der Intensivstation, wo gestörte oder ausgefallene Organfunktionen überwacht und unterstützt werden müssen, kann es zu notwendigen Operationen kommen. Die muss der Pfleger mit seinem Fachwissen begleiten. Selbiges gilt zum Beispiel auch für die Zentrale Notaufnahme.

Ein möglicher Arbeitgeber in Hamburg wären zum Beispiel die Asklepios-Kliniken. In der Pflegebranche herrscht Fachkräftemangel, dass merken die großen Krankenhauskonzerne wie Asklepios sofort. Die Pfleger dort sind überarbeitet und brauchen dringend Verstärkung, gerade in der Intensivmedizin, wo kein Patient warten kann. Die Klagen sind groß, die Suche nach dem notwenigen Personal noch größer. Machen Sie sich das zu Nutze und finden Sie Ihren Arbeitsplatz mit Medato!

Aufstieg und Weiterbildung

Wie können Sie aufsteigen?

Als Gesundheits- und Krankenpfleger des Operationsdienstes stehen Ihre Aufstiegschancen sehr gut. Empfehlenswert ist ein Studium, dort haben Sie eine große Auswahl zur Verfügung. So können Sie zum Beispiel Medizin- und Pflegepädagogik studieren und Ihr Fachwissen in der Physiologie, Chirurgie und Anatomie vertiefen. Doch auch die Humanmedizin könnte für Sie von Interesse sein. Haben Sie dieses abgeschlossen, sind Sie nicht mehr nur eine Assistenz der Fachärzte. Sie sind dann selbst ein Arzt. Neben dem Gesundheitsmanagement stellt auch der Gesundheitswissenschaftler im Öffentlichen Gesundheitswesen eine Möglichkeit für Sie dar. Als solcher analysieren Sie, welche Faktoren und Zusammenhänge sich wie auf die menschliche Gesundheit auswirken.

Um eine solches Studium zu absolvieren können Sie in Hamburg beispielsweise die UKE, das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf besuchen. Dort werden Forschung und Studien betrieben, um Ihnen eine fachgerechte Weiterbildung in der Klinik zu ermöglichen.

Stadtprofil

Die Freie Hansestadt Hamburg

"Reeperbahn, ich komm an" singt Udo Lindenberg über den berühmten Kiez der Hansestadt. Die Arbeit als Fachkrankenpfleger der Intensivmedizin ist nicht immer leicht und geht auf die Nerven. Nichts hilft da mehr, als einmal zu entspannen. Und das macht jeder Mensch auf seine ganz eigene Art und Weise. Der eine geht auf die Reeperbahn und lässt die Sau raus, der andere geht ins Restaurant und lässt es sich mal so richtig gut gehen. Wieder andere legen sich an die Alster und genießen bei Sonne das schöne Wetter draußen. Als Großstadt zeichnet Hamburg eine große Vielfalt aus, ob es da um Kultur oder um die Arbeitswelt geht. Arbeitsplätze gibt es zur Genüge und auch Freizeitaktivitäten kommen hier nicht zu kurz. Warten Sie nicht und ergreifen Sie jetzt Ihre Chance in der Hansestadt!