Haus- und Familienpfleger
Regionales Jobprofil

Haus- und Familienpfleger in Hamburg (m/w/d)

Ausbildungsart
Schulische Ausbildung (3 Jahre)
Arbeitszeit
Schichtdienst, Wochenend- und Nachtarbeit
Gehalt
2.500 - 4.000 €
Jetzt Herzens-Job finden
Berufsbild

Haus- und Familienpfleger - was macht der?

Der Haus- und Familienpfleger versorgt und betreut Familien mit Kindern oder Einzelpersonen in Notsituationen. Wie es sich bereits vermuten lässt, handelt es sich meist um eine vorübergehende ambulante Pflege im Privathaushalt. Aber auch pflegebedürftige und chronisch kranke Menschen gehören häufig zu den Patienten der Hauspflegerin. Insgesamt kümmern sich diese Fachkräfte also um den Haushalt und führen Pflegemaßnahmen durch, wenn der Arzt es so mit ihnen abspricht.
In der Regel dauert die Ausbildung zur Haus- und Familienpflegerin drei Jahre. Am Ende steht die staatliche Abschlussprüfung. Die Azubis lernen dafür alles, was in der häuslichen Pflege wichtig ist, denn hier gibt es einiges zu beachten. Gelehrt wird an Berufsfachschulen und im operativen Bereich, durch Praktika oder in einem Ausbildungsbetrieb.

Arbeitgeber und Gehalt

Wo arbeiten Haus- und Familienpfleger?

Die typische Branche, in der Familienpfleger arbeiten, ist natürlich die ambulante Pflege. Aber auch andere Institutionen suchen nach solchen Fachkräften, zum Beispiel Sozialstationen und Verbände mit Familienpflegediensten. Die möglichen Arbeitgeber sind buntgemischt, Altenheime und Behindertenwohnheime würden eine Hauspflegerin niemals abweisen und auch Tagesstätten für Behinderte stellen Möglichkeiten für diese Fachkräfte dar.
Die Diakonie, zum Beispiel, ist der größte gemeinnützige Arbeitgeber im Bereich der Pflege in Hamburg mit seinen 80 verschiedenen Einrichtungen. Im Fokus der Diakonie liegen sichere und attraktive Arbeitsplätze sowie ein kollegiales und wertschätzendes Arbeitsklima für ihre Mitarbeiter. Sie fördern die Chancengleichheit und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, weshalb bei ihnen flexible Arbeitsmodelle wie Teilzeit möglich sind. Prinzipiell will die Diakonie aber für die Menschen Hamburgs in jeder Situation da sein.

Aufstieg und Weiterbildung

Aufstiegsmöglichkeiten für Haus- und Familienpfleger?

Ein Studium kann Ihrer Karriere natürlich Auftrieb geben, aber auch eine Spezialisierung in eine bestimmte Richtung bietet Möglichkeiten verschiedener Jobs an. Wenn Sie sich beispielsweise auf die Betreuung von Familien nach der Geburt spezialisieren und dort eine gute Reputation entwickeln, sind Sie schon bald eine gesuchte Fachkraft. Das heißt, Sie sind finanziell bessergestellt und werden höher anerkannt, an Stellenangeboten wird es Ihnen nicht mangeln. Eine Auswahl der möglichen Nachbarberufe finden Sie hier:

Stadtprofil

So lebt es sich in der Hansestadt Hamburg

„Reeperbahn, ich komm an, du geile Meile, auf die ich kann.“ Wer kennt es nicht, das Lied von Udo Lindenberg, in dem er die wohl sündigste Meile der Welt anpreist – und die gehört zu Hamburg. Im Gegensatz zu den Berlinern haben die Hamburger nämlich nur einen Kiez, das Vergnügungsviertel in St. Pauli, das sich – was für ein Zufall – rund um die Reeperbahn dreht. Wer sich nachts auf diese Meile begibt, der wird von blinkenden Reklametafeln und Schriftzügen empfangen, Live-Musik ertönt aus all den angesagten Clubs und Pubs und die Straßen sind randvoll mit Touristen und Einheimischen. Einen besseren Ort, um mal so richtig Party zu machen, gibt es in Hamburg nicht. Aber man darf auch nicht vergessen, die Reeperbahn ist immer noch ein Stück hamburgischer Geschichte. So hatten zum Beispiel die Beatles in der Großen Freiheit, einer Seitenstraße zur Reeperbahn, ihre ersten großen Auftritte. Auch der berühmte Star Club war hier heimisch, doch erinnert jetzt nur noch eine Gedenktafel an ihn. Selbst das älteste Theater Deutschlands gehört zur Reeperbahn: Das St. Pauli Theater. Noch immer werden dort unterschiedliche Stücke und Inszenierungen zum Besten gegeben, obwohl die Außenfassade und der Zuschauerraum bereits unter Denkmalschutz stehen. Wer in Hamburg lebt, der wird die Reeperbahn und den einzig wahren Kiez zu lieben lernen – kommen auch Sie nach Hamburg, mit Medato finden Sie hier Ihren Platz!