Podologe
Regionales Jobprofil

Podologe in Hamburg (m/w/d)

Ausbildungsart
Schulische Ausbildung (2 Jahre)
Arbeitszeit
werktags
Gehalt
1.900 – 2.700 €
Jetzt Herzens-Job finden
Berufsbild

Das sind die Aufgaben eines Podologen!

Auf ärztliche Anordnung oder unter ärztlicher Aufsicht führen Podologen Behandlungsmaßnahmen am Fuß durch. Sie erkennen pathologische Veränderungen, die eine medizinische Behandlung erfordern. Über die üblichen vorbeugenden Maßnahmen hinaus behandelt ein Podologe Hühneraugen und andere Fußkrankheiten. Alle Arten von Nagelmissbildungen – verdickte Nägel, eingewachsene Nägel und auch verpilzte Nägel – werden von dem Fußpfleger fachkundig versorgt. Er fertigt aber auch Orthosen an oder führt Nagelspangenbehandlungen durch.
Die Ausbildung zu einer Fachkraft der Podologie dauert zwei Jahre und ist nicht vergütet. Theoretisches Wissen wird in der Berufsfachschule vermittelt und dann im Ausbildungsbetrieb angewendet und unter Beweis gestellt. Der Beruf des Podologen ist sehr praktisch orientiert und damit ist auch die Ausbildungszeit mehr von diesen Anwendungsübungen geprägt sein.

Arbeitgeber und Gehalt

Für wen arbeiten Podologen in Hamburg?

Im nationalen Vergleich haben sich die Hamburger Gehälter bei den Topgehältern etabliert. Insbesondere im Vergleich zu den Nachbarländern sticht Hamburg heraus, so auch mit den Arbeitgebern. Grundsätzlich werden Podologen überall, wo Fußprobleme auftreten, gesucht. Besonders Krankenhäuser, aber auch die die spezifischen podologischen Praxen suchen Fachkräfte der Fußpflege, die Auswahl ist groß in der Hansestadt. Außerdem können Podologen auch ihre eigene Praxis aufmachen!
Zu den größten Arbeitgebern und den führenden Krankenhausunternehmen Hamburgs gehört unter anderem Asklepios. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, für jeden Hamburger die gesundheitliche Daseinsvorsorge zu gewährleisten und ist damit auch sehr erfolgreich. Denn rund die Hälfte aller Hamburger Patienten sind Patienten von Asklepios. Mit 14.500 Arbeitnehmern sind sie auch für angehende Podologen interessant!

Aufstieg und Weiterbildung

So können Sie aufsteigen!

Viele vergessen im Arbeitsalltag zu schnell, dass ein Studium oder eine gezielte Weiterbildung ihr Gehalt verbessern oder sogar neue Stellenangebote ermöglichen kann. Denken Sie daran und machen Sie sich so zu einer gesuchten Fachkraft, denn viele Fortbildungen werden sogar von der Agentur für Arbeit auf Antrag bezahlt. Mögliche Weiterbildungen wären zum Beispiel die zum Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen, im Gesundheitsmanagement und -ökonomie oder in der Humanmedizin. Wohin auch immer Ihr Weg Sie führt, Sie müssen ihn nicht allein gehen. Registriere Sie sich bei Medato und lassen Sie sich von uns durch den Prozess leiten und am Ende von einem neuen, attraktiven Arbeitgeber finden. Eine weitere Jobalternative in der verwandten Branche ist:

Stadtprofil

Das Leben in Hamburg!

Hamburg ist wohl am meisten für seinen Hafen bekannt geworden, immerhin zählt dieser zu den größten Umschlaghäfen weltweit! Die Landungsbrücken sind ein Muss für jeden Touristen, gibt es dort neben einem großen gastronomischen Angebot und dutzenden Touristenshops auch die etlichen Anlegestellen der Schiffe für Hafenrundfahrten und anderes. Auch die Museumsschiffe „Rickmer Rickmers“ und „Cap San Diego“, die beide jeweils vor ihrer Verschrottung von der Stadt Hamburg aufgekauft und umfangreich renoviert wurden, findet man bei den Landungsbrücken. Berühmt wurde auch der Hamburger Fischmarkt, auf dem noch immer an jedem Sonntag die Marktschreier um ihre Kunde buhlen, dabei ist der Fischmarkt schon lange nicht mehr nur ein Fischmarkt. Auch frisches Obst und Souvenirs werden hier angeboten, Fischbrötchen zum Frühstück oder ein „Schnack“, wie die Hamburger sagen, sind genauso genießbar wie der übliche frische Fisch. Spaziergänge entlang des Hafens bieten sich ebenfalls an, kommt man so durch die Speicherstadt oder die Hafencity bis zum neuesten Wahrzeichen Hamburgs: Die Elbphilharmonie, von den Hamburgern auch liebevoll „Elphi“ genannt. Das riesige Konzerthaus wurde nach über neun Jahren Ende 2016 fertiggestellt und am 11.01.2017 eröffnet.