Qualitätsbeauftragte/r - Gesundheits-/Sozialwesen
Regionales Jobprofil

Qualitätsbeauftragte/r - Gesundheits-/Sozialwesen in Hamburg (m/w/d)

Ausbildungsart
berufliche Weiterbildung
Arbeitszeit
werktags
Gehalt
2.500 - 3.900 €
Jetzt Herzens-Job finden
Berufsbild

Beruf und Ausbildung

Qualitätsbeauftragte im Gesundheits- und Sozialwesen kontrollieren die Qualität in den Einrichtungen dieser Branche. Dafür besuchen sie zum Beispiel Krankenhäuser, Altenheime, Heime für Menschen mit Behinderung, Reha-Kliniken und viele weitere. Sie überprüfen und bewerten die dort angebotenen Dienstleistungen und erstellen darauf aufbauend Qualitätsberichte. Des Weiteren führen sie Verbesserungsvorschläge an und entwerfen Pläne, um die Qualität noch besser sichern zu können. Dazu gehört auch die strategische Entwicklung einer Qualitätspolitik. Die beste Qualität kann immer nur dann erreicht werden, wenn die Finanzen optimal genutzt werden. Daher optimieren die Qualitätsmanager die Kostenstrukturen. Sie verbessern auch die Organisations-, Kommunikations- und Informationsstruktur. Mit ausreichend Erfahrung der Qualitätssicherung ist es auch die Aufgabe eines Qualitätsbeauftragten, Qualitätsmanagement-Handbücher (QMH) zu erstellen und Projekte zur Qualitätssteigerung durchzuführen.

Arbeitgeber und Gehalt

Wer sucht nach Qualitätsbeauftragten?

Ein Qualitätsbeauftragter verdient im Durchschnitt zwischen 2.500 und 3.900 Euro im Monat, dass hängt natürlich von Arbeitgeber und Berufserfahrung ab. In Hamburg liegt das Durchschnittseinkommen bei rund 3.300 Euro, womit sich die Hansestadt im soliden Mittelfeld der deutschen Bundesländer etabliert hat.

Da Qualitätsbeauftragte allgemein im Gesundheits- und Sozialwesen tätig sind, können sie dort überall Arbeit finden. Sei es in Krankenhäusern und Kliniken oder in Altenheimen. Stellenangebote gibt es hier viele. Auch Gesundheitsämter stellen solche Fachkräfte ein. Egal ob Teilzeit oder Vollzeit, es ist beides möglich als Qualitätsmanager.

Die Asklepios-Kliniken in Hamburg sind zum Beispiel ein möglicher Arbeitgeber. Mit über 14.000 Mitarbeitern gehört es zu den größten Unternehmen Hamburg und behandelt rund die Hälfte aller Hamburger Patienten. Da ist die Qualitätssicherung eines der wichtigsten Güter. Vielleicht finden Sie schon bald Anstellung in diesem Unternehmen?

Aufstieg und Weiterbildung

So können Qualitätsbeauftragte im Gesundheits- und Sozialwesen aufsteigen!

Als Qualitätsbeauftragter haben Sie viele Möglichkeiten, Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Sie können beispielsweise eine kaufmännische Weiterbildung zum Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen machen oder Betriebswirt des Managements im Gesundheitswesen werden. Je nachdem, ob sie möglichst flexibel im Einsatzbereich bleiben wollen oder nicht. Ein Studium ist Ihnen möglich. Ob Gesundheitsmanagement und -ökonomie oder Sozialmanagement, Gesundheitswissenschaft oder Dienstleistungs- und Servicemanagement, die Türen stehen Ihnen offen.

Stadtprofil

Hamburg, meine Perle!

Viele kennen Hamburg wegen des Hafens oder der Musicals, dabei ist die Hansestadt doch so viel mehr. Spaziergänge an der Alster laden in die Natur ein, ein Besuch des Wahrzeichens der Stadt, dem Hamburger Michel, wie er immer genannt wird, in die Geschichte Hamburgs. Die Reeperbahn ist die Anlaufstelle für Partytouristen und die Speicherstadt ein gemütlicher Ort, um nach der Arbeit einmal runter zu fahren. Die Hansestadt hat vieles zu bieten, nicht ohne Grund sind deutsche Stars wie Olivia Jones oder Udo Lindenberg hier Zuhause. Wer kennt nicht das VIP Hotel Atlantic, in dem der deutsche Rocker mit seinen grünen Socken herumspaziert? Werden auch Sie ein Teil von Hamburg, mit Medato!