► Assistent im Gesundheits- und Sozialwesen (m/w/d) Jobs, Gehalt und Bewerbung - Medato
Assistent im Gesundheits- und Sozialwesen
Jobprofil

Assistent im Gesundheits- und Sozialwesen (m/w/d)

Ausbildungsart
Schulische Ausbildung (2 Jahre)
Arbeitszeit
Schichtdienst (möglich)
Gehalt
2.400 - 2.600 €
Berufsbild

Der Beruf des Assistenten im Gesundheits- und Sozialwesen (m/w/d)

Moderne Pflege kommt nach wie vor aus dem karitativen Gedanken der Nächstenliebe und Fürsorge. Aber die Gesellschaft hat sich insgesamt verändert. Der erhöhte Leitungsdruck und auch finanzielle Messbarkeit der Erträge sind nur die Spitze des Eisbergs. Pflege heute bedeutet vor allem eins: Papierkram. Damit sich die Pfleger, Ärzte und Sozialarbeiter deren Stärke mehr der menschliche Kontakt und weniger der Stift auf dem Papier ist, auf ihre Aufgaben konzentrieren können, gibt es dich. Als Assistentin im Gesundheits- und Sozialwesen unterstützt du die Führungskräfte aus der Pflege-, Krankenhaus- und Abteilungsleitung bei betriebswirtschaftlichen Routinearbeiten. Du bist mit der Erstellung von Organisations- und Wirtschaftlichkeitsanalysen betraut und arbeitest im Finanz- und Rechnungswesen. Der Einkauf neuer Ware, die Kosten- und Leistungserfassung oder das Personalwesen sind deine Domäne. Natürlich hast du auch in der Patientenaufnahme zu tun, rechnest Leistungen ab oder bereitest Pflegesatzverhandlungen vor. Je nach genauem Einsatzort bist du auch direkt mit den Patienten beschäftigt. Das Beraten und Betreuen von hilfs- und pflegebedürftigen Menschen oder die grundsätzlichen pflegerischen Maßnahmen könntest du in Ausnahmefällen ebenfalls vornehmen. Aber insgesamt findet man dich schon eher hinterm Schreibtisch. Betriebswirtschaftlich-organisatorische Aufgaben bedeuten, du hast eine kaufmännische Grundausbildung, zum Beispiel als Bürofachkraft, aber irgendwo bist du trotzdem noch im Bereich Gesundheit und Pflege tätig. Daher sollte dir menschliche Fürsorge am Ende immer wichtiger sein, als die blanken Zahlen, und daher ist ein gewisses Grundinteresse am Gesundheits- und Sozialwesen durchaus erwünscht. Deshalb ist auch die Aufnahme von Patienten oder das Anlegen ihrer Patientenakten, natürlich streng nach Datenschutzverordnung, eine deiner wichtigen Aufgaben. Du bist im Stande, bei der Ablauf- und Zeitplanung sowie der Steuerung und Überwachung der Arbeitsabläufe zu assistieren. Unter Umständen wirst du auch manchmal Sitzungen oder Besprechungen vorbereiten und an diesen teilnehmen sowie deren Ergebnisse protokollieren dürfen. Insgesamt bietet dir dein Berufsbild ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Aufgabenfeld, aber auch viel Verantwortung und manchmal Stress. Wenn du mit deiner aktuellen Stelle unzufrieden bist, weil du dich überfordert oder unterfordert fühlst und dich neu orientieren willst, bietet dir Medato die willkommene Chance. Bei uns kannst du dir schnell und unkompliziert ein Profil anlegen und potentielle Arbeitgeber auf dich bieten lassen. Ein besseres Gehalt ist dabei das Mindeste, was für dich herausspringen könnte. Probiere es hier einfach aus. Es ist kinder-leicht!

Bewerbung

Mögliche neue Ziele für AssistentInnen im Gesundheits- und Sozialwesen (m/w/d)

Natürlich kannst du auch in anderen Jobs arbeiten, sowohl in der Pflege allgemein, als auch in einem kaufmännischen Bereich, der außerhalb des Gesundheitswesens liegt. Medato hilft dir unter allen Alternativen und Möglichkeiten die passende für dich zu finden. Natürlich ist auch jeder andere Arbeitsort und jede andere Stellenart, zum Beispiel als Assistent in Hamburg, München oder einer andern Stadt in Deutschland, eine Alternative, die Sie sich merken sollten.

Ausbildung

Die Ausbildung zum Assistenten im Gesundheits- und Sozialwesen (m/w/d)

Die Ausbildung zur Assistentin für Gesundheits- und Sozialwesen ist insgesamt betrachtet natürlich eine kaufmännische Ausbildung. Aber mit spezieller Vertiefung auf pflegerelevante Abläufe. Da ärztliche Diagnosen auf Abrechnungsunterlagen verschlüsselt dargestellt werden müssen, lernst du für jede abzurechnende Leistung, die zugehörigen Kennzahlen oder zumindest, wo du sie in dem speziellen Klassifizierungssystem finden kannst. Der richtige Umgang mit Patienten, die zum Teil ungehalten reagieren können, wird dir beigebracht und welche Unterlagen notwendig sind, wie zum Beispiel Überweisungsscheine oder die Versicherungskarte. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und wird vergütet.

Gehalt

Ihr Geldbeutel als Assistentin im Gesundheits- und Sozialwesen (m/w/d)

Dein Einkommen orientiert sich an vielen Faktoren, vor allem aber an deiner Berufserfahrung und deinen eventuellen Zusatzqualifikationen. Am Ende hängt es immer davon ab, was dein Arbeitgeber bereit ist zu zahlen. Beispielsweise sind die tariflichen Löhne im öffentlicher Dienst zwischen 2.600 und 3.000 Euro angesiedelt. In der Privatwirtschaft kann man deutlich mehr oder weniger verdienen, meistens jedoch weniger. Wenn du mit deinem Job bei deinem aktuellen Arbeitgeber unzufrieden bist oder deine Kollegen mehr verdienen, bringe hier ganz einfach deinen wahren Marktwert in Erfahrung. Oft verschlafen Angestellte, ihre Unternehmen rechtzeitig um eine Lohnerhöhung zu bitten und arbeiten lange Zeit unterbezahlt, wenn man ihren durch Erfahrung und Ansehen gestiegenen Wert für den Arbeitgeber in Betracht zieht. Bei Medato erstellst du im Handumdrehen dein Bewerberprofil und lässt dann interessierte Firmen auf dich bieten. Finde so ganz einfach deinen aktuellen Stellenwert heraus und wenn dein alter Arbeitgeber den dann noch immer nicht anerkennt, kannst du einfach wechseln. Es geht ganz einfach!

Arbeitgeber

Mögliche Arbeitgeber als Assistent im Gesundheits- und Sozialwesen (m/w/d)

Die Liste der möglichen Arbeitgeber ist endlos, denn in der Gesundheitsbranche und dem Sozialwesen werden gut geschulte Kaufleute, also Fachkräfte wie du, händeringend gesucht. Anstellung findest du beispielsweise in Krankenhäusern und Arztpraxen, aber auch anderen Einrichtungen des Sozialwesens, wie Altenpflegeheime und Tagesstätten für Obdachlose. Bei ambulanten Alten- und Krankenpflegediensten kannst du problemlos in der Verwaltung einsteigen, ohne dich groß umorientieren zu müssen, denn diese funktionieren wie Krankenhäuser ohne stationäre Bindung. Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter fliegen hier genauso über deinen Tisch, wie Patientenakten. Und auch Krankenversicherungen und Gesundheitsämter werden gern vergessen, aber brauchen am anderen Ende des Telefons auch das nötige Fachwissen, wenn sie mit Krankenhäusern und Arztpraxen korrespondieren oder Anträge bearbeiten sollen.

Aufstieg und Weiterbildung

Chancen für Assistenten im Gesundheits- und Sozialwesen (m/w/d)

Die Pflege 4.0 hatte sich schon über Jahre hinweg angekündigt. Wenn dir eine steile Kariere oder einfach mehr Geld am Monatsende oder etwas mehr Anerkennung wichtig sind, solltest du in diesem Bereich die Zeichen der Zeit nicht verschlafen. Die zunehmende Digitalisierung in der Gesundheitswirtschaft stellt kaufmännische Führungskräfte, Verwaltungsmitarbeiterinnen und IT-Spezialisten in Krankenhäusern vor neue Herausforderungen. Spezialisiere dich auf eine dieser Neuerungen, besuche Schulungen oder absolviere, wenn möglich, ein Studium in diesem Bereich. Wenn du dich in einem dieser Trends schon früh als Expertin positionierst, beispielsweise im Einsatz und Umgang mit elektronischen Patientenakten oder der digitalen Bettenplanung, kannst du schnell zur gefragten Fachkraft aufsteigen und vielleicht sogar bald eine administrative oder lehrende Stelle annehmen. Auch der Datenschutz im digitalen Zeitalter wird immer wichtiger. Wer diese Tendenzen nicht verschläft und bewusst darauf setzt, sich hier einen Namen zu machen, wird sich auch in Zukunft gut auf diesem florierenden Arbeitsmarkt behaupten können. Stellenangebote gibt es derzeit vor allem in Hamburg, München und ganz Deutschland.

Jetzt bei Medato bewerben!


Wie möchten Sie arbeiten?
Haben Sie eine in Deutschland anerkannte und abgeschlossene Berufsausbildung/Examen?

Anrede
Datei hinzugefügt