Diätassistent
Jobprofil

Diätassistent (m/w/d)

Ausbildungsart
Schulische Ausbildung (3 Jahre)
Arbeitszeit
werktags, Schichtarbeit möglich
Gehalt
2.700 - 3.100 €
Jetzt kostenfrei anmelden
Berufsbild

Der Beruf des Diätassistenten (m/w/d)

Als Diätassistentin erarbeitest du Ernährungspläne für Patienten, die sich eine bestimmte Ernährung einhalten müssen. Dabei geht es nicht um das zu erreichende Wunschgewicht oder eine gesunde Ernährung aus modischem Interesse. Diätassistenten handeln im Rahmen ärztlicher Verordnungen.

Die Menschen, um die du dich kümmerst, sind meist chronisch oder temporär erkrankt und brauchen daher eine besonders ausgewogene und selektive Ernährung. Dafür erstellst du in Absprache mit deinen Kollegen und den behandelnden Medizinern auf Grundlage deren Diagnosen einen Ernährungstherapieplan, den du mit den Patienten abstimmst. Zum Teil bist du auch präventiv tätig und hilfst durch deine Arbeit ernährungsabhängige Erkrankungen bei Risikopatienten zu vermeiden oder zu verzögern. Natürlich kannst du auch ohne ärztlichen Auftrag tätig werden. Denn du heilst noch nach alter Schule, ohne Pharmazie und die chemische Keule. Durch gezieltes Weglassen oder eine geschickte Zusammenstellung bestimmter Nahrungsmittel und deren Einnahme, erzielst du die gewünschten Wirkungen. Du beurteilst den Ernährungszustand deiner Patienten, ermittelst ihren individuellen Energie- und Nährstoffbedarf und erarbeitest eine auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Diättherapie. Du hältst dich streng an die Einhaltung der diätetischen Kriterien wählst die entsprechenden Lebensmittel und Rezepte für deine Patienten aus, wobei du darauf achtest, dass diese auch Essen, was der Diättherapieplan vorschreibt. Viele deiner Patienten sind nicht umsonst erkrankt, oft durch chronisch falsche, wie beispielsweise zu fettige Ernährung, und scheuen daher neue, im schlimmsten Fall, gesunde Lebensmittel. Diese Schützlinge musst du durch geschickte Strategien und eine gewisse Art der Konditionierung von der Sinnhaftigkeit und dem Spaß an gesunder Ernährung überzeugen und dabei allerlei Tricks anwenden. Du bist also auch irgendwo Diplomat und Taschenspielerin. Aber es geht nicht darum, deine Patienten absichtlich hinters Licht zu führen. Einen wesentlichen Teil deiner Tätigkeit nimmt die Beratung der Patienten ein. Du sprichst mit ihnen über Ernährungsgewohnheiten, erarbeitest neue Diätrezepte oder berätst in Ernährungsfragen. Ebenso hältst du informierende Vorträge und führst gemeinsame Kochkurse durch.

Bewerbung

Alternativen für Diätassistenten (m/w/d)

Alternativ zum Diätassistenten kannst du auch in anderen verwandten Berufen arbeiten oder problemlos umsteigen. Ambulante soziale Dienste, wie Essen auf Rädern, stellen ebenfalls Diätassistenten ein, auch wenn die dort nicht immer so bezeichnet werden. Weitere Besetzungsalternativen sind Ernährungsberater, Gesundheitsberater, Diätkoch, Hauswirtschafter.

Ausbildung

Der Weg zur Diätassistentin (m/w/d)

Die Ausbildung zum Diätassistent ist bundesweit einheitlich geregelt. Nach der berufsfachschulischen Ausbildung steht eine Staatliche Abschlussprüfung. Bis dahin sind es drei harte Jahre, in denen du viel lernst, probierst und Erfahrungen sammelst. Dabei sind Erfahrungen unbezahlbar – anders als deine Ausbildungszeit, denn die wird in diesem Beruf nicht vergütet. Natürlich solltest du Spaß an Nahrungsmitteln, deren Zubereitung und dem Kochen haben. In erster Linie bist du für viele deiner essgestörten Patienten auch Therapeut und Pädagoge. Denn ein falsches Ernährungsmuster sitzt manchmal tief. Und auch der Mathematik, zumindest den Grundrechenarten und der Mengenlehre, solltest du nicht komplett ablehnend gegenüberstehen. Alles Weitere lernst du in deiner Ausbildung, wie zum Beispiel eine Ernährungsanamnese erheben, die individuelle Nahrungsaufnahme ermitteln und selbige dann berechnen. Auch wie man anhand dieser Daten den Bedarf ableitet und mit den aktuellen therapeutischen Anforderungen der Ärzte in Übereinstimmung bringt, wird dir vermittelt. Indem du individuelle Diättherapiepläne erstellen und berechnen lernst, wirst du auch schöpferisch tätig und wirkst demnach aktiv an der Genesung mit, statt lediglich Symptome zu kurieren. Dir wird vermittelt, wie man passende Menüs und Rezepte zusammenstellt und Inhaltsstoffe berechnet. Auch der Umgang mit den Patienten selbst steht auf dem Lehrplan, wie beispielsweise, das Durchführen einer Diät- und Ernährungsberatung oder die besonderen Betreuungsmethoden bei der Arbeit mit Kindern oder behinderten Menschen. Die Patienten werden auch viele Fragen und Unsicherheiten mitbringen. Du solltest also von Haus aus kommunikativ sein und Spaß an der Arbeit mit Menschen im Allgemeinen haben.

Gehalt

Ihr Geldbeutel als Diätassistent (m/w/d)

Das Gehalt bleibt bei jedem Job der wunde Punkt. Denn auch eine befriedigende Tätigkeit kann bei mangelhafter Entlohnung am Ende frustrierend sein. Im öffentlichen Dienst tätige Diätassistentinnen können mit 2.700 bis 3.100 Euro im Monat rechnen. Die Kollegen aus der freien Wirtschaft könnten dabei deutlich mehr oder weniger verdienen. Der Lohn einer Arbeitskraft misst sich dabei aber immer an der vorhandenen Qualifikation und der Berufserfahrung. Wer eine umfangreiche und interessante Vita zu bieten hat, wirkt attraktiv auf potentielle Arbeitgeber. Bei Medato können die über 100 registrierten Arbeitgeber auf dich als Fachkraft bieten. Wenn sie genau deine speziellen Qualifikationen und deine einzigartige Berufserfahrung gesucht haben, werden sie sich um dich reißen. Probiere es hier einfach kostenlos aus.

Arbeitgeber

Potenzielle Arbeitgeber für Diätassistenten (m/w/d)

Als Diätassistentin findest du vor allem Anstellung in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken und bei einer der vielen ambulanten Schwerpunktpraxen. Auch eine Selbstständigkeit in einer eigenen Praxis oder in Kooperation mit anderen Diätassistenten oder kompatiblen Berufsgruppen (siehe unten) ist denkbar. Aber auch eine freiberufliche selbstständige Tätigkeit im Gesundheitswesen oder eine Anstellung in einer Ernährungsberatungsstelle könnten für dich eine lohnenswerte und interessante neue Herausforderung sein. Im Sozialwesen, also in Pflegeheime und Senioreneinrichtungen, sowie Kurheimen werden Diätassistenten, vor allem mit den Schwerpunkten der Altersdiabetes dringend gesucht. Wenn du bei der Vielzahl ein Einrichtungen überfordert bist, dreh den Spieß doch ganz einfach um: Melde dich hier bei Medato an und lass die Arbeitgeber nach dir suchen. Probiere es einfach aus!

Aufstieg und Weiterbildung

Chancen als Diätassistentin (m/w/d)

Durch Zusatzqualifikationen kannst du natürlich immer deine Chancen verbessern. Wer sich auf einen Fachbereich spezialisiert schafft sich damit eine Nische und dezimiert die Kontrahenten. Natürlich bist du dann auch nicht mehr problemlos universell einsetzbar, aber solange du deine Professur klug auswählst, wirst du immer als gefragte Fachkraft eine Anstellung finden. Auch ein Studium kann deine Berufsaussichten und deine mögliche Gehaltsklasse deutlich aufwerten. Studienfächer, die du belegen kannst, um dich fortzubilden sind zum Beispiel Ernährungsberater/in, Verpflegungsmanager/in (Diätküchenleiter/in), Diabetesberater/in, Diätetik (grundständig).

Ähnliche Jobprofile