Erzieher für Jugend- und Heimerziehung
Jobprofil

Erzieher für Jugend- und Heimerziehung (m/w/d)

Ausbildungsart
Schulische Ausbildung (3 - 5 Jahre)
Arbeitszeit
werktags, tagsüber
Gehalt
2.700 - 4.200 €
Jetzt kostenfrei anmelden
Berufsbild

Der Beruf des Erziehers für Jugend- und Heimerziehung (m/w/d)

Als Erzieher für Jugend- und Heimerziehung bist du in erster Linie Pädagoge und Sozialarbeiter. Der Beruf unterscheidet sich vom klassischen Sozialpädagogen, also dem allgemeinen Erzieher, durch die Spezialisierung und besondere Vertiefung auf elternlose Heimkinder, aber auch auf andere verhaltensauffällige oder schwer erziehbare Jugendliche. Oft wird dabei von Härtefällen gesprochen, aber erfahrene Erzieherinnen in der Jugend- und Heimerziehung wissen, dass diese jungen Menschen nur einer besonderen Aufmerksamkeit und mehr Geduld bedürfen. Manchmal ist die frühkindliche Entwicklung aus verschiedenen Gründen gestört worden, andere Kinder sind Halb- oder Vollwaisen. In jedem Fall begleitest du kurativ oder generell eine Elternrolle, je nach Einzelfall unterschiedlich nah und fern von deinem Schützling. Deine Aufgaben sind die umfassende Versorgung und pädagogische Förderung von Kindern und Jugendlichen, aber auch von Heranwachsenden. Da du für „deine“ Kinder und Jugendliche eine wichtige, oft die einzige Bezugspersonen darstellst und soweit wie möglich die Elternrolle übernimmst, achten du auch auf die schulische oder berufliche Entwicklung und nicht zuletzt die persönliche Entfaltung. Außerdem besorgst du die Körperpflege, das Essen und das Ankleiden, wenn das Kleinkind dies noch nicht selbstständig erledigen kann. Du regst die Kinder zu verschiedenen Freizeitbeschäftigungen an und organisierst Ferienaufenthalte. Als Grundlage für diese erzieherische oder förderpädagogische Arbeit beobachtest und analysierst du das Verhalten der Kleinen genau und ziehst Rückschlüsse daraus. Wenn notwendig arbeitest du Erziehungs- und Hilfepläne aus, führst Einzel- und Gruppengespräche, unter anderem zur Konfliktbewältigung, und kooperierst mit Schulen, den Ausbildungsstätten oder den Verwandten des Kindes. Nicht alle Kinder in Heimen sind Waisen, nicht jeder ist verhaltensauffällig. Aber wirklich jeder braucht bis zur Volljährigkeit, und nicht selten auch darüber hinaus, ein Vorbild, einen Halt, eine Orientierung, jemanden der zuhört und einen unterstützt. Dabei bist du sowohl Freundin, Erziehungsberechtigte und irgendwo auch Therapeut in Personalunion. Denn die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen musst du regelmäßig dokumentieren und bewerten. Im Einzelfall leitest du Erziehungsmaßnahmen ein, entweder, weil es die Entwicklungsstufe vorsieht, oder als korrigierende Maßnahme bei auffälligem Verhalten. Das kann sowohl besonders extrovertiertes oder eher introvertiertes Verhalten bedeuten oder eine komplizierte Mischung aus beiden Gemütszuständen. Auch besondere Sensibilität bei Reizen von außen kommt häufig vor und muss besonders berücksichtigt werden.

Bewerbung

Alternative Karrierewege für ErzieherInnen für Jugend- und Heimerziehung (m/w/d)

Als Erzieher kannst du auch problemlos in verwandten Berufsbildern arbeiten, insofern du die dafür geforderten Spezialkenntnisse mitbringst. Denn die Grundkenntnisse bringst du durch deine sozialpädagogische Grundausbildung schon mit. Ebenfalls interessant ist ein Umstieg auf den Beruf des Sportlehrers. Dafür solltest du natürlich mit einem breiten Wissen und Können in sämtlichen Sportarten glänzen. Wenn du lieber in der Pflege und im sozialen Bereich bleiben möchtest, findest du hier über 100 attraktive Unternehmen, die gerade nach Fachkräften wie dir suchen, einfach registrieren bei Medato!

Ausbildung

Der Weg zur Erzieherin für Jugend- und Heimerziehung (m/w/d)

Wenn du eine Ausbildung als Erzieher in der Jugend- und Heimerziehung anstrebst, solltest du vor allem einige Eigenschaften von Haus aus mitbringen, die man in der Ausbildung nicht erlernen kann. Deine Nerven sollten sehr belastbar sein und in wirklich jeder Situation stabil halten. Temperamentvolles Auftreten macht oft wochenlange Arbeit zunichte und schadet vor allem denen, die am wenigsten dafürkönnen: den Kindern. Außerdem solltest du natürlich Spaß am Umgang mit jungen Menschen haben und Verantwortungsbewusstsein mitbringen, aber vor allem müsste das innere Kind in dir noch nicht ganz ausgezogen sein. Alles andere, was es zu wissen gibt, lernst du in einer landesrechtlich geregelten schulischen Aus- oder Weiterbildung an einer Fachschule oder einer Berufsfachschule. Die Ausbildung zum Erzieher für Jugend- und Heimerziehung dauert in Vollzeit 3-4 Jahre, in Teilzeit höchstens 5, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung. Davor erhältst du leider über die gesamte Zeit kein Ausbildungsgehalt, auch wenn deine Lehrjahre ebenfalls Praktika beinhalten. Sollten dich Eltern oder Verwandte nicht unterstützen können oder wollen, kannst du dich jederzeit an die Agentur für Arbeit oder eine andere zuständige Stelle wenden, die in solchen Fällen eine finanzielle Beihilfe leistet. Während des theoretischen und praktischen Unterrichts erwirbst du Kenntnisse zu Pädagogik und Sozialarbeitswissenschaft, Musisch-kreativer Gestaltung, Psychologie und Soziologie sowie Didaktik und Methodik. Auch Umwelt- und Gesundheitserziehung, Rechts- und Berufskunde und Medienpädagogik gehören zu den Lerninhalten. Wenn du gerade am Ende deiner Ausbildung stehst und dich nach aktuellen Stellen erkundigen willst, bist du hier goldrichtig. Denn bei Medato kommen vakante Stellen zu dir. Unsere über 100 Unternehmenspartner aus der Medizin- und Sozialbranche sind großflächig auf der Suche nach neuen, motivierten und gut ausgebildeten Fachkräften in allen Bereichen. Trage dich einfach hier ein und werde unser neues Talent.

Gehalt

Gehaltsrahmen von Erziehern für Jugend- und Heimerziehung (m/w/d)

Das Gehalt des Erziehers für Jugend- und Heimerziehung ist im Vergleich zu anderen sozialen Berufen erfreulich hoch, sogar noch höher als das eines allgemeinen Erziehers. Allerdings ist dies im Hinblick auf die besondere Spezialisierung als Fachkraft nicht weiter verwunderlich. Wer tariflich bezahlt wird, darf sich über mindestens 2.700 bis zu 4.200 Euro im Monat freuen. Natürlich ist dies regional unterschiedlich und wie immer kommen die Bundesländer im Süden Deutschlands besser weg als einige Regionen in den neuen Bundesländern.

Arbeitgeber

Potentielle Arbeitgeber für ErzieherInnen für Jugend- und Heimerziehung (m/w/d)

Typische Arbeitgeber für Erzieher, vor allem mit der Vertiefung auf die Erziehung von Jugendlichen und Heimkindern, sind bunt die zahlreich. Kinder-, Jugendwohn- und Erziehungsheime brauchen Ihre Hilfe ebenso wie Jugend- und Familienberatungsstellen, Tagesstätten für Menschen mit Behinderung und Internate, Sonder- und Gesamtschulen. Damit dich der richtige Arbeitgeber auch wirklich findet, kannst du bei Medato einfach eine Setcard erstellen und dich von deinem potentiellen neuen Arbeitgeber finden und anwerben lassen. Neugierig? Probiere es hier einfach mal aus. Es ist kostenlos.

Aufstieg und Weiterbildung

Chancen als Erzieher für Jugend- und Heimerziehung (m/w/d)

Ein beruflicher Aufstieg ist immer mit einer Weiterbildung und dem Erwerb besonderer Zusatzqualifikationen verbunden. Als Erzieher für Jugend- und Heimerziehung hast du bereits ab Start eine besondere Vertiefung in diesem Bereich. Weitere Möglichkeiten, dich zu spezialisieren sind Fachwirt/in – Erziehungswesen, Motopäde, Fachlehrer/in – Sonderschulen oder Sonderpädagoge (Fachschule).