► Haus- und Familienpfleger (m/w/d) Jobs, Gehalt und Bewerbung - Medato
Haus- und Familienpfleger
Jobprofil

Haus- und Familienpfleger (m/w/d)

Ausbildungsart
Schulische Ausbildung (3 Jahre)
Arbeitszeit
Schichtdienst, Wochenend- und Nachtarbeit
Gehalt
2.600 - 4.300 €
Berufsbild

Der Beruf des Haus- und Familienpflegers (m/w/d)

Der Haus- und Familienpfleger versorgt und betreut Familien oder Einzelpersonen in Notsituationen. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich meist um eine ambulante Pflege im Privathaushalt. Auch pflegebedürftige und chronisch kranke Menschen gehören zu deinen Patienten. Insgesamt kümmerst du dich um den Haushalt und führst nach Absprache mit dem Arzt Pflegemaßnahmen durch. Dein Einsatz ist meist vorübergehend, wobei du Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen und aus allen Altersgruppen betreust. Beispielsweise übernimmst du in Familienhaushalten selbstständig die Arbeit erkrankter Familienmitglieder. Das meint, dass du dich mit um die Kinder einer erkrankten, allein erziehenden Mutter kümmerst, wenn sie sonst niemanden fragen kann. Du schmierst Brote für die Schule oder hilfst bei den Hausaufgaben und zuletzt pflegst du auch die Mutter selbst, insofern sie es selbst nicht kann. Auch Menschen mit Behinderung und alleinstehenden älteren Menschen greifst du im Alltag unter die Arme. Du erledigst den Haushalt und die Wäschepflege, kaufst ein und kochst die Mahlzeiten. Dabei behältst du das Budget nach Absprache im Auge. Deine Hilfestellung kann bis zu Grundpflege- und Behandlungspflegeleistungen nach ärztlichen Vorgaben reichen. Weitere Aufgaben im Einzelnen sind der Pädagogischer Bereich, Sicherstellung von Kindergarten und Schulbesuchen, Altersgerechte Beschäftigung der Kinder und Hauswirtschaftlicher Bereich. Außerdem sind Sie verantwortlich für Planung und Führung des Haushaltes, Einkauf und Nahrungszubereitung, Vermittlung zu Beratungsdiensten und Unterstützung der Eltern bei der Alltagsbewältigung. Diese Aufgaben werden eigentlich nicht langweilig, aber manchmal kann die nötige Anerkennung fehlen. In diesen Situationen wünscht man sich vielleicht einen Tapetenwechsel. Wenn du erwägst, deinen Arbeitgeber zu wechseln oder dich einfach mal nach neuen Herausforderungen umzuschauen, melde dich einfach hier bei Medato an und lasse dich von einem unserer erfahrenen Bewerberbetreuer kompetent und fachgerecht beraten.

Bewerbung

Karriere-Alternativen als Haus- und Familienpflegerin (m/w/d)

Wenn dir dein Berufsalltag allgemein zu ausgetreten vorkommt und du eine neue Herausforderung suchst, kannst du mit deinen Erfahrungen und Fertigkeiten auch leicht in eine andere verwandte Berufsgruppe in der Pflege und der Medizin umsteigen. Eine Auswahl der möglichen Nachbarberufe sind Hauswirtschafter, Altenpfleger, Staatlich geprüfter Dorfhelfer, Hauswirtschafter oder Fachkraft für Pflegeassistenz und Sozialassistent. Aber ganz egal, wohin dich dein Weg führen wird, ob du gerade frisch ausgebildet bist oder schon zu lange dabei und einen Tapetenwechsel oder mehr Geld für neue Tapeten brauchst, damit du bei deinen Bewerbungsinitiativen das Maximale heraus holst, stehen wir dir mit Rat und Tat zur Seite und finden gemeinsam mit dir den perfekten neuen Arbeitgeber. Trage dich noch heute hier ein. Nutze deine Chancen bei Medato!

Ausbildung

Der Weg zur Haus- und Familienpflegerin (m/w/d)

Die Ausbildung zur Haus- und Familienpflegerin dauert in der Regel 3 Jahre. Am Ende stehen die staatliche Abschlussprüfung und dein stolzes Grinsen. Vorher lernst du alles, was in der häuslichen Pflege wichtig ist, denn hier gibt es einiges zu beachten. Gelehrt wird an Berufsfachschulen und im operativen Bereich, durch Praktika oder einen Ausbildungsbetrieb. Während des theoretischen und praktischen Unterrichts lernt man beispielsweise wie man einen Haushalt führt und pflegt, welche Inhaltsstoffe in machen Nahrungsmitteln enthalten sind, wie die Ernährung aufgebaut sein sollte oder wie man Menschen in der häuslichen Umgebung pflegt. Auch Grundpflege und Begleitung bei Einkäufen, Arztbesuchen oder Behördengängen sind wichtige Aufgaben. Da dein Spektrum vom Säugling in der Familienpflege, bis zu älteren Menschen reicht, musst du auf jeden Fall Spaß am Umgang mit Menschen, aber auch ein sehr belastbares Nervenkostüm mitbringen. Du begleitest Menschen in Notsituationen oder sehr hilfebedürftige Personen und dabei ist fast immer viel Geduld bei vollem Einsatz gefragt.

Gehalt

Gehalt als Haus- und Familienpflegerin (m/w/d)

Die bittere Pille zuerst. Während deiner Ausbildung zur Familienpflegerin bekommst du keinen Gehalt. Aber es gibt Mittel und Wege, dich finanziell über Wasser zu halten, selbst wenn du nicht eine Ausbildung in Teilzeit absolvierst und daher nebenbei jobben gehen kannst. Lass dich einfach beraten, welche soziale Stelle für dich verantwortlich ist: Das Bafög-Amt oder das Jobcenter zahlen jedem Hilfsbedürftigen eine Grundsicherung, auch während der unvergüteten Ausbildungszeit. Wenn du diese Durststrecke überwunden hast, bekommst du in Deutschland die tarifliche Bruttogrundvergütung im öffentlicher Dienst von mindestens 2.600 Euro. Je nach Alter oder fachlichen Zusatzqualifikationen kannst du aber sogar bis zu 4.300 Euro verdienen. Noch besser sieht es aus, wenn du dich selbstständig machst und dir einen festen Kundenstamm aufbaust. Dazu gehört natürlich immer ein gewisses wirtschaftliches Geschick, ohne dabei gierig zu werden. Als Angestellte in einer privat geführten ambulanten Pflegeeinrichtung kannst du bei den richtigen Kernkompetenzen auch sehr gut verdienen. Wenn du jetzt schon solche vertiefenden Qualifikationen vorweisen kannst, sei es durch Erfahrung oder eine bestimmte Weiterbildung, bewirb dich doch einfach als Talent bei uns. Es ist nicht verpflichtend, aber du siehst, was andere Unternehmen in deiner Region bereit sind, für deine Fachkraft zu zahlen, und erkennst vielleicht deinen wahren Marktwert als Profi im Bereich der häuslichen Pflege. Warum zögerst du noch?

Arbeitgeber

Potenzielle Arbeitgeber für Haus- und Familienpfleger (m/w/d)

Die typische Branche ist natürlich die ambulante Pflege. Aber es gibt auch andere Einsatzgebiete für Helden von deinem Format. Auch Sozialstationen und paritätische Verbände mit Familienpflegediensten können zu deinen Arbeitgebern gehören. Auch in Altenheimen und Behindertenwohnheimen wirst du immer eine Anstellung finden. Und auch gern vergessen aber ebenso ein Betätigungsfeld für dich: Tagesstätten für Behinderte oder Kurpflegeeinrichtungen und Krankenhäuser, auch wenn letztere eher unüblich, aber nicht ausgeschlossen sind.

Aufstieg und Weiterbildung

Chancen als Haus- und Familienpflegerin (m/w/d)

Ein Studium kann deine Karriere natürlich befeuern, aber auch eine Spezialisierung in eine bestimmte Richtung. Wenn du dich beispielsweise auf die Betreuung von Familien nach der Geburt spezialisierst und dort eine gute Reputation entwickelst, wirst du bald eine gefragte Fachkraft werden und finanziell bessergestellt sowie weithin höher anerkannt sein. Diese Spezialisierung muss aber nicht der einzige Weg sein. Ebenso kannst du den Weg in die Administration wählen und nach einem Studium oder einer Zusatzweiterbildung zu einem Pflegeleiter aufsteigen, beispielsweise als Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen. Andere Berufsbilder, zu denen dich eine Weiterbildung befähigen kann, sind Fachwirt - Organisation u. Führung (Sozial), Betriebswirt (Fachschule) – Hauswirtschaft, Haus- und Familienpfleger/in (Weiterbildung) oder Dorfhelfer- Andere Ähnliche Berufe sind Fachhauswirtschafter/in, Wirtschafter/in – Hauswirtschaft, Gesundheitsförderung, -pädagogik (grundständig) sowie Pflegemanagement, -wissenschaft (grundständig), Hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in oder Medizin-, Pflegepädagogik (grundständig).

Jetzt bei Medato bewerben!


Wie möchten Sie arbeiten?
Haben Sie eine in Deutschland anerkannte und abgeschlossene Berufsausbildung/Examen?

Anrede
Datei hinzugefügt