► Heilpraktiker (m/w/d) Jobs, Gehalt und Bewerbung - Medato
Heilpraktiker
Jobprofil

Heilpraktiker (m/w/d)

Ausbildungsart
Weiterbildung (1 - 3 Jahre)
Arbeitszeit
werktags
Gehalt
2200 - 3400 €
Berufsbild

Der Beruf eines Heilpraktikers (m/w/d)

Als Heilpraktikerin betrachtest du Krankheiten anders als die Schulmedizin im Allgemeinen. Seit über 150 Jahren wird der menschliche Körper mehr wie ein technisches Gerät behandelt und dabei leider außer Acht gelassen, welchen Einfluss Geist und Emotionen auf Krankheiten und deren Genesung haben. Dein Ansatz ist jedoch zum Glück ein anderer, denn du erkennst Erkrankungen als einen Ausdruck von Störungen innerhalb des seelischen und körperlichen Gesamtsystems eines Menschen. Dabei bedienst du dich in der Analyse und Therapie vor allem der Naturheilkunde und der Alternativmedizin. Zunächst erhebst du eine Anamnese, informierst dich also über genauen Lebensumstände des Patienten, sowie über Beschwerden und Symptome oder mögliche Vorerkrankungen. Dann stellst du eine erste Diagnose auf und entwickelst in Absprache mit dem Patienten individuelle Behandlungsmöglichkeiten. Der große Unterschied hier ist, dass du es in Absprache mit dem Patienten tust und nicht rein nach eigenem Ermessen über seinen Kopf hinweg entscheidest. Je nach Therapie ergreifst du unterschiedliche Maßnahmen. Diese können verschieden sein, die gängigsten sind jedoch die Inhalation, Einreibungen, Bestrahlungen oder das Legen von Lymphdrainagen. Dabei wendest du genauso auch andere Behandlungsformen, wie Chiropraktik und diverse Atem- oder Elektrotherapien an. Wie überall bleibt dir auch organisatorische und verwaltende Arbeit nicht erspart. Die Behandlungsabläufe und Patientendaten erfasst und dokumentierst du akribisch und gewissenhaft. Große Erfolge feiert die Naturheilpraktik vor allem bei der Behandlung von Allergien, wie beispielsweise Heuschnupfen. Dabei kommen homöopathische Mittel zum Einsatz. Vertrauen und ein fester Glaube an die Heilung spielt bei Naturheilverfahren eine wichtige Rolle. Diese innere Haltung zum eigenen Körper und vermeidlichen Beschwerden aktiviert oft bereits körpereigene Selbstheilungskräfte. Dabei kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, wie beispielsweise die Arbeit mit Edelsteinen, Sauerstoff oder Ozongas als Heilmittel, die in der Therapie von Erkältungen und grippalen Infekten aber auch zur Leistungssteigerung von Sportlern eingesetzt werden. Verglichen mit einem Schulmediziner, der viele Probleme durch die Einnahme von Tabletten zu lösen versucht, kannst du auf ein viel breiteres Spektrum an Behandlungsoptionen zurückgreifen. Diese Art der Therapie hat vor allem den Vorteil, dass sie sehr genau und spezifisch auf den einzelnen Patienten angepasst werden kann. Du nimmst dir viel Zeit für die Anamnesegespräche, und hörst aufmerksam zu, denn schon hier liegt oft schon der Hinweis auf die tieferen Ursachen von Beschwerden. Als Heilpraktiker bist du ein sehr guter Beobachter und kannst bestimmte Verhaltensweisen wie ein Sherlock Holmes deuten und interpretieren. Aus diesen Wahrnehmungen und Erkenntnissen entwickelst du dann deine Störungsbefunde.

Bewerbung

Karriere-Alternativen zum Heilpraktiker (m/w/d)

Weitere Jobalternativen und verwandte Berufsbilder findest du ebenfalls bei uns auf medato.de. Beispielsweise Homöopath oder Wellnessberater.

Ausbildung

Der Weg zur Heilpraktikerin (m/w/d)

Zur Heilpraktikerin wirst du nicht in einer einheitlich geregelten Ausbildung. Da es keine staatlich genormte Abschlussprüfung gibt, richten sich Inhalte und Struktur der Schulausbildung nach den internen Vorschriften der Lehrgangsträger. Die meisten Schulen orientieren sich jedoch an der Schulsatzung der Kooperation Deutscher Heilpraktikerverbände. Wie bei vielen anderen Berufen dieser Art musst du dich noch einer amtsärztlichen Überprüfung unterziehen, bevor du den Beruf ausüben darfst. Ebenso sind die Dauer, Zugangsvoraussetzungen und die jeweilige Abschlussbezeichnung zwischen den einzelnen Lehrgangsträgern unterschiedlich. Leider wird die Ausbildung nicht vergütet, aber du kannst dich bei den zuständigen Stellen informieren, ob dir finanzielle Unterstützung zusteht. Während der theoretischen Ausbildung erwirbst du unter anderem folgende Kenntnisse: wie der menschliche Körper aufgebaut ist und funktioniert, wie Krankheiten entstehen und welche Ursachen sie haben können, welche Techniken der Anamneseerhebung es gibt und Methoden der unmittelbaren Krankheitsuntersuchung. Du bist bereits Heilpraktikerin und gerade auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle? Egal ob du dich nach einer neuen Herausforderung oder mehr Gehalt sehnst. Bei uns bekommst du garantiert ein besseres Gehalt – Medato!

Gehalt

Dein Gehaltsrahmen einer Heilpraktikerin (m/w/d)

Dein Einkommen ist von vielen Faktoren abhängig. Umfassende Berufserfahrung und nützliche Zusatzqualifikationen bringen immer Vorteile mit sich, aber auch die Wahl des richtigen Arbeitgebers kann dir im Portemonnaie den einen oder anderen Schein mehr einbringen. Tariflich festgelegte Löhne gibt es nicht, aber die meisten Heilpraktikerinnen bekommen zwischen 2.200 und 3.400 Euro im Monat. Während auch in der freien Wirtschaft durch Mindestlöhne und die starke Nachfrage nach Fachkräften deines Kalibers, kaum niedrigere Löhne möglich sind, ist die die Spirale nach oben offen. Oft verschlafen Angestellte, ihre Unternehmen rechtzeitig um eine Lohnerhöhung zu bitten und arbeiten lange Zeit unterbezahlt. Mit den Jahren steigen deine Erfahrungen und damit dein Wert als Arbeitskraft. Wenn du erfahren willst, wie viel andere Arbeitgeber bereit sind für dich als Fachkraft zu zahlen, registriere dich hier kostenlos.

Arbeitgeber

Deine möglichen Arbeitgeber für Heilpraktiker (m/w/d)

Typische Arbeitgeber finden sich natürlich in der medizinischen Branche. Aber es gibt auch andere Einsatzgebiete für Heilpraktiker. In Massage- und physiotherapeutischen Praxen kommen du und deine Kollegen ebenso zum Einsatz, wie in Gesundheitszentren und Rehabilitationskliniken. Traditionell sind die großen Krankenhäuser noch sehr schulmedizinisch geprägt, aber auch hier öffnen sich immer mehr Türen für die alternative Medizin. Eine eigene Praxis allein oder mit einer Kollegin zu eröffnen oder dich freiberuflich selbstständig zu machen steht dir natürlich auch immer frei.

Aufstieg und Weiterbildung

Chancen als Heilpraktikerin (m/w/d)

Ein Studium kann deine Karriere natürlich befeuern, aber auch eine Spezialisierung in eine bestimmte Richtung. Ebenso kannst du den Weg in die Administration wählen und nach einem Studium oder einer Zusatzweiterbildung in eine leitende Position aufsteigen, in der dein Fachwissen trotzdem weiter gefragt bleibt, auch wenn du es nicht mehr praktisch anwendest. Zum Beispiel könnte dich ein Krankenhaus auf Grund deiner Erfahrungen mit dem Aufbau eines neuen Abteilung im Bereich alternative Medizin als Berater hinzu ziehen. Andere Berufsbilder, zu denen dich eine Weiterbildung befähigen kann sind: Komplementärmedizin (grundständig) oder Humanmedizin (grundständig). Außerdem besteht die Möglichkeit, eine Ausbildung zur "Heilpraktikerin für Psychotherapie" oder eine gekoppelte Ausbildung "Heilpraktikerin für Psychotherapie und Kunsttherapeutin" zu absolvieren. Um deine Kariere richtig zu befeuern ist eine Initiativbewerbung immer ein guter Weg. Probiere es einfach aus und lasse dich von neuen attraktiven Arbeitgebern finden.

Jetzt bei Medato bewerben!


Wie möchten Sie arbeiten?
Haben Sie eine in Deutschland anerkannte und abgeschlossene Berufsausbildung/Examen?

Anrede
Datei hinzugefügt