Pflegedienstleiter
Jobprofil

Pflegedienstleiter (m/w/d)

Ausbildungsart
Weiterbildung (1-3 Jahre)
Arbeitszeit
Schichtdienst
Gehalt
3.000 - 4.000 €
Jetzt kostenfrei anmelden
Berufsbild

Der Beruf Pflegedienstleiter (m/w/d)

Der Pflegedienstleiter (PDL) ist eine Pflegefachkraft im mittleren Management der Pflege. Als Organisator für die Fachpflegekräfte ist er mit der Planung, Dokumentation und Koordination beauftragt. Das Personalmanagement ist seine wichtigste Aufgabe. Im Gegensatz zu Mitarbeitern der Personalplanung in den Chefetagen hat der Pflegedienstleiter genaue Kenntnisse der Pflegeaufgaben und muss daher jeden Handgriff der Kollegen ebenfalls beherrschen. Damit kann er präziser einschätzen, wie viel Zeit diese in Anspruch nehmen und welche Prozesse miteinander verbunden werden können. Außerdem kennt er seine Mitarbeiter gut genug, um ihre Fähigkeiten und die Anforderungen abgleichen zu können und auf Basis dieses Wissens die Planung vorzunehmen.

Die Beteiligung und Beratung bei der Einstellung neuer Mitarbeiter ist auch eine wichtige Aufgabe, denn wie erwähnt sind Pflegedienstleiter eine Mischung aus Fachkraft und Disponent.  Auch Weiterbildungen werden durch sie verantwortet. Sie erkennen, wann eine Fortbildung notwendig oder wünschenswert ist und organisieren diese in Abstimmung mit dem Chef. Fachkräfte der Pflegedienstleitung sind aber auch teilweise kaufmännisch tätig und überwachen neben den Einsatzplänen auch das Budget ihres Ressorts.

Damit die Qualität gesichert bleibt, müssen Leiter im Pflegedienst ständig die Arbeitsabläufe überprüfen und Anpassungen vornehmen, wenn es notwendig wird. Dazu zählen auch Betreuungskonzepte, welche ebenfalls in ihren Aufgabenbereich fallen. Diese Planungen schreiben vor, wie die einzelnen Aufgaben gewichtet sind. Das ist notwendig, um einem Patienten die passende Pflege für seine Bedürfnisse anbieten zu können.

Bewerbung

Bewerben als Pflegedienstleiter (m/w/d)

Als Pflegedienstleiterin haben Sie einfaches Spiel bei der Jobsuche, denn in ganz Deutschland fehlt es aktuell an kompetenten Fachkräften in der Pflegebranche. Es ist nicht unbekannt, dass die Überalterung der Menschheit auf der ganzen Welt fortschreitet. Das bedeutet, es gibt immer mehr pflegebedürftige Leute, die auf Unterstützung von betreuendem Personal angewiesen sind. Ein riesen Vorteil für Sie, denn auch in der Zukunft werden Sie als PDL immer gebraucht.

Medato bietet eine einzigartige Möglichkeit der Stellenvermittlung. Wir sind ein neues medizinisches Karriereportal, das mit einem innovativen Konzept Unternehmen und Kandidaten zusammenbringt. Sparen Sie sich mühsame Bewerbungsschreiben – mit Medato können Sie mit einer einmaligen Registrierung zahlreiche Stellenangebote direkt von attraktiven Unternehmen erhalten. Außerdem haben Sie Zugriff auf ein informatives Arbeitgeberprofil, damit Sie Ihre Auswahl besser treffen können.

Schluss mit Suchen, ab sofort lassen Sie sich von Ihrem Traumjob finden! - Legen Sie sich dafür ganz einfach, schnell und natürlich kostenfrei ein Profil bei Medato an.
 

Ausbildung

Der Weg zum Pflegedienstleiter (m/w/d)

Um Pflegedienstleiterin zu werden, bedarf es einer Weiterbildung, die je nach Institution etwa 1 bis 3 Jahre dauert. Diese können Sie absolvieren, wenn Sie bereits eine abgeschlossene Ausbildung in der Pflege gemacht haben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, stellvertretender Pflegedienstleiter zu werden. Als Leiter sind Sie für die saubere Arbeit der Pflegerinnen und Pfleger verantwortlich und müssen Gefahren früh erkennen und diesen entgegenwirken. Nicht alle Fehler sind vermeidbar, aber eine zielgerichtete Planung kann unnötiger Verwirrung und Doppelarbeit entscheidend entgegenwirken.

Das Betreuungskonzept ist auch ein wichtiger Teil der Weiterbildung. Jeder Patient ist anders und auch jeder Pflegeverlauf. Es gibt Empfehlungen und allgemeine Konzepte zum Beispiel für demenzkranke Menschen, die eine grobe Richtung vorgeben. Jedoch ist in der praktischen Anwendung das Fachwissen des Pflegedienstleiters gefragt. Er kann das Pflegekonzept anpassen und auf spontane Veränderungen des Gesundheitszustands effektiv reagieren.

Dafür muss jede Pflegedienstleiterin natürlich das ABC der Grund- und Behandlungspflege kennen und können. Allgemeine Hygienemaßnahmen, allgemeine Krankenbeobachtung, Anatomie und Physiologie gehören ebenso zum Lehrplan wie Arbeitsergonomie, Arbeitssicherheit und die saubere Dokumentation der angewandten Pflegemaßnahmen. Diese Kenntnisse bringt eine Fachkraft für Pflege natürlich bereits mit. Trotzdem werden sie vertieft, aufgefrischt und präzisiert. Dies gilt auch für die Gesundheits- und Krankheitslehre. Neu hinzu kommen vertiefendes Wissen über die Organisation und Struktur des Gesundheitswesens, die besprochene Pflegeprozessplanung und vor allem rechtliche Grundlagen. Als Leiterin des Pflegedienstes ist man immer gemeinsam mit der handelnden Fachkraft haftbar und verantwortlich, wenn es zu einem Zwischenfall kommt.

Eine gute Pflegedienstleitung arbeitet verantwortungsvoll, ordentlich und fair, denn für sie steht nichts über dem Wohl seiner Patienten!

Gehalt

Das verdient ein Pflegedienstleiter (m/w/d)

Als Pflegedienstleiter haben Sie die Chance auf einen Durchschnittslohn von etwa 3.000 bis 4.000 Euro brutto. Natürlich gibt es wie immer Schwankungen zu diesem Wert. Regionale Unterschiede gibt es vor allem zwischen Ost und West, Hamburg oder München und nicht zuletzt zwischen den einzelnen Betrieben. Schlussendlich ist auch immer der persönliche Werdegang, die gesammelten Erfahrungen und die eigene Arbeitsweise ein Grund für ein eventuell höheres Gehalt. Wer sich selbst seit einiger Zeit benachteiligt fühlt, sich seiner guten Arbeit aber sicher ist, sollte den Gang zum eigenen Chef nicht scheuen. Fragen kostet nichts und häufig ist man erstaunt über das positive Ergebnis.

Vor allem in der Pflege sind gute Mitarbeiter Mangelware und die Unternehmen freuen sich über jede helfende Hand. Melden Sie sich jetzt bei Medato an und finden Sie Ihren Traumjob in der Pflege. Eine erfolgreiche Jobvermittlung mit einem langfristigen Arbeitsverhältnis ist unser Hauptziel deshalb suchen unsere Mitarbeiter nur die passendsten Unternehmen für Sie heraus.


 

Arbeitgeber

Diese Unternehmen suchen Pflegedienstleiter (m/w/d)

Aufgrund der schwierigen Situation auf dem Arbeitsmarkt im Pflegebereich, haben Sie derzeit eine sehr prominente Stellung. Als Fachkraft in der Pflegedienstleitung finden Sie leicht Anstellung in allen Bereichen der Alten-, Kranken- oder der ambulanten Pflege.

  • Alten- und Pflegeheime
  • ambulante Pflege
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Reha-Einrichtungen
  • Sozialstationen
  • Tageskliniken
  • Wohngruppen für Senioren und Menschen mit Behinderung

Attraktive Arbeitgeber gibt es in jeder größeren Deutschen Stadt. Ob Hannover, Berlin oder Hamburg - Als Pflegedienstleiter werden Sie überall gebraucht. Bei der Suche nach dem richtigen Chef unterstützen wir Sie gern. Erstellen Sie im Handumdrehen Ihr Profil bei Medato und lassen Sie sich von potenziellen Arbeitgebern Angebote unterbreiten. Mit unserer Erfahrung im Arbeitsmarkt finden auch Sie einen tollen Job!
 


 

Aufstieg und Weiterbildung

Ihre Karriere als Pflegedienstleiter (m/w/d)

Der Beruf Pflegedienstleiter ist eine von vielen Weiterbildungen. Verwandte Berufsbilder des Pflegedienstleiters sind beispielsweise Fachberater in der Altenpflege oder Leiter einer Pflegeeinrichtung. Auch als staatlich anerkannter Stationsleiter können Sie eine Anstellung finden.

Wenn Sie sich also weiterentwickeln möchten, sind aufbauende Fortbildungen eine gute Wahl. Dabei folgen diese Bestreben immer entweder der Spezialisierung auf einen Teilbereich des Arbeitsfeldes oder der Erweiterung fachlicher Kompetenzen. Sie können sich also entweder im Pflegebereich besonders spezialisieren oder Sie wählen den Weg in die administrative Richtung. Entwickeln Sie sich weiter, vielleicht sogar irgendwann zur Leiterin einer gesamten Pflegeeinrichtung.

Sie möchten lieber studieren? Kein Problem. Auch ein Studium im Pflegemanagement bringt Ihre Karrierelaufbahn mit Sicherheit auf Vordermann.